ESC 2010: Unser Voting

… und so sehen die Ergebnisse unserer kleinen, aber feinen Song-Contest-Party 2010 aus:

Rang Land Song Punkte
    Interpret  
1 Deutschland Satellite 20
    Lena
Meyer-Landrut
 
2 Spanien Algo
Pequeñito
18
    Daniel
Diges
 
2 Irland It’s For
You
18
    Niamh
Kavanagh
 
4 Rumänien Playing With
Fire
17
    Paula Seling &
Ovi
 
5 Norwegen My Heart Is
Yours
16
    Didrik
Solli-Tangen
 
5 Türkei We Could Be The
Same
16
    maNga  
5 Israel Millim 16
    Harel
Skaat
 
8 Frankreich Allez! Olla!
Olé!
13
    Jessy
Matador
 
8 Dänemark In A Moment Like
This
13
    Chanée &
N’evergreen
 
10 Vereinigtes
Königreich
That Sounds Good To
Me
11
    Josh
Dubovie
 
10 Russland Lost And
Forgotten
11
    Peter Nalitch &
Friends
 
10 Armenien Apricot
Stone
11
    Eva Rivas  
13 Albanien It’s All About
You
10
    Juliana
Pasha
 
13 Island Je ne sais
quoi
10
    Hera
Björk
 
15 Aserbaidschan Drip Drop 9
    Safura
Alizadeh
 
15 Belgien Me And My
Guitar
9
    Tom Dice  
17 Georgien Shine 8
    Sopho
Nizharadze
 
17 Ukraine Sweet
People
8
    Alyosha  
19 Zypern Life Looks Better In
Spring
7
    Jon
Lilygreen
 
19 Griechenland Opa 7
    Yiorgos Alkaios &
Friends
 
19 Portugal Há dias
assim
7
    Filipa
Azevedo
 
22 Moldau Run Away 6
    Sunstroke Project
& Olia Tira
 
22 Bosnien &
Herzegowina
Thunder And
Lightning
6
    Vukašin
Brajić
 
24 Serbien Ovo je
Balkan
5
    Milan
Stanković
 
24 Weißrussland Butterflies 5
    3+2  

Der überwältigende deutsche Doppelsieg (immerhin landete die Türkei ja auf dem zweiten Platz) zeichnete sich vor allem auf meinem Stimmzettel ab, der genau diese beiden Länder in dieser Reihenfolge obenauf hatte. Ha! 😉

Wie hats anderswo ausgeschaut? Manche Ergebnisse hab ich ja schon per Mail bekommen …

Linke sind fescher

Zwei Demonstrationen blockieren die Mariahilfer Straße, während ich Chips und Sekt und Brötchen für den Song Contest kaufe: Tierschützer gegen Kleiderbäuerinnen und Linke gegen Nazinnen. Die Linken sind immer noch die fescheren. Politik kann so einfach sein. 🙂

Maemo-Artikel entfernt: Wiener Linien legen sich quer

Zum ersten Mal mußte ich dem Ersuchen eines anderen nachgeben und einen bereits veröffentlichten Artikel von meinem Blog löschen. Schlimme Erfahrung; ich hätte mir nicht gedacht, daß das ausgerechnet bei einem so harmlosen Thema passiert..

Worum gings? Ein engagierter Programmierer hat ein (nichtkommerzielles) Programm entwickelt, das ein Webservice der Wiener Linien in optisch ansprechenderer Form aufs N900 bringt. Ich war begeistert und habe darüber berichtet. Heute bekomme ich von diesem Entwickler eine Mail: Die Wiener Linien fanden das nicht so gut und haben ihm nahegelegt, nicht nur das Programm selbst zurückzuziehen, sondern auch Hinweise darauf im Web zu entfernen.

Ersteres hat er getan (die Software ist nicht mehr erhältlich), beim zweiten Punkt helfe ich ihm durch die Verstümmelung meines Weblogs.

(Ja. Das sind die Wiener Linien, die durch öffentliche Mittel finanziert werden. Im Oktober 2010 ist Wahl in Wien.)

N900: PR 1.2 und WebM (VP8) Video

Nokia bricht mit einer lieben Tradition: Statt wie sonst üblich zum Frühstück wird mir die neue Firmware für mein N900 zum Mittagessen serviert. Fast zwei Monate später als ursprünglich erwartet (es gab Fehler, die noch beseitigt werden mußten) wurde heute die Maemo-Version 10.2010.19-1 (aka PR 1.2) weltweit freigegeben.

Was mich immer noch fasziniert ist das problemlose Updaten dieses Geräts „on the Go“. Man sitzt einfach in der Kantine beim Mittagessen, tippt auf ein oranges Rufzeichen und hat ein neues Betriebssystem am Handy; kein PC, kein Kabel, keine Update-Software. Ich mach mittlerweile nichtmal mehr Backups meiner Daten.

Inhaltlich gibts über PR 1.2 nicht mehr viel zu sagen: Das hab ich ja alles schon vor dem ursprünglich erwarteten Erscheinungstermin hier breitgetreten. (Spannend könnts höchstens morgen nochmal werden, wenn der Ovi Store auf die neue Plattform umschaltet und dann angeblich gleich eine Reihe neuer Applikationen bringt.) Was sich heute noch auszahlt zu berichten ist meine Spielerei zum Abendessen: WebM Video am N900.

Erst letzte Woche hat Google mit 40 weiteren Partnern das Videoformat WebM präsentiert. Googles VP8 Videocodec, OGG Vorbis für Audiodaten und das populäre freie Containerformat Matroska sollen OGG Theora als das freie Videoformat ablösen. Diese Woche schon kann das N900 WebM-Videos abspielen: Zaheer Abbas Merali hat die erforderlichen Pakete ins Devil-Repository hochgeladen. Über einen von ihm zu Testzwecken eingerichteten Livestream kann man Sky News schauen. Zaheer schreibt in seinem Blog:

I believe this is the first phone in the wild (outside of On2, Google and their partners) to play any kind of WebM/VP8/Vorbis and definitely the first phone to play a live WebM/VP8/Vorbis stream over http.

Dazu Käse- und Streichwurstbrote, anschließend Ananas und Kiwi.

Amphitheater Unterkirchbach

So ein Nachmittag auf Steinstufen in Unterkirchbach - das hat was. Hund, Katz, Gnom, Kuchen, Kinder, Kaffee, Erdbeeren … Und das beim wahrscheinlich einzigen Schönwettertag heuer. Sehr fein!

MMS-Unterstützung für N900 fertig

Nokia hat dem N900 keine MMS-Unterstützung spendiert. Macht nichts: Dank Nick Leppänen Larsson kann jeder N900-User seit gestern die ausführlich getestete und somit mit dem Community-Gütesiegel versehene Software fMMS aus dem Programm-Manager herunterladen. Extras-Repository; kein Spiel mit dem Feuer aus Extras-Devil.

FMMS stellt die wichtigste MMS-Funktion zur Verfügung: das Verschicken und Empfangen von Bildern. Andere Dateitypen können (abhängig von Carrier und Empfänger) funktionieren, wurden aber nicht getestet. Auch die bei MMS vorgesehenen, aber in der Praxis kaum verwendeten mehrseitigen Präsentationen lassen sich nicht steuern.

Interessantes Detail: Funktionsfähig war fMMS bereits im Jänner, also nur ein Monat nach Markteinführung des N900. Ich habe damals erste Fotos damit verschickt. Das zeigt, wie rasch sich auch systemnahe Applikationen auf einem freien Telefon wie dem N900 realisieren lassen. (Noch dazu - und das fasziniert mich besonders - nicht in C, sondern in Python.)

Tip für alle, die sich zwar für fMMS interessieren, aber die manuelle Konfiguration des Provider-spezifischen Access Points scheuen: warten. Nach dem nächsten Nokia Firmware Update soll fMMS angeblich auf eine Datenbank zugreifen können, die diesen Schritt für viele Carrier automatisiert erledigt.

Sauna in Linz

Wenn es bei typischem Mai-Wetter unter 10 Grad hat und man so ein bißchen verschnupft ist, tut ein Sauna-Besuch gut. Vor allem dann, wenn man das heiße Teil für sich allein hat.

Und bevor jemand wieder fragt: Nein! Es gibt kein Foto, auf dem ich zu sehen bin. 🙂

Wieder neuer Kaffeeautomat

2008 hab ich über den (damals neuen) Dallmayr-Kaffeeautomaten öffentlich gelästert. Seit dieser Woche fehlt er mir. Wir haben nämlich schon wieder einen neuen. Genauer gesagt: zwei neue.

Anders als bisher gibt es jetzt (fast) direkt vor meiner Tür, neben den Besprechungsräumen, einen Aufenthaltsbereich für Nichtraucher. Schicke schwarze Stehpulte mit Barhockern umkreisen dort einen der beiden neuen Automaten. Und das ist das Gute daran: Kaffee erstmals ohne Raucherluft.

Weniger gut: akzeptiert keine Scheine; hat keine aufladbaren Chips, mit denen man bargeldlos Kaffee kaufen kann; Geschmack gewöhnungsbedürftig.

Jo mei. Damals hab ich auch gemeckert. Man gwöhnt sich schon wieder dran. Und die Sache mit der Nichtraucher-Ecke direkt vor meiner Tür, die hat schon was.